Förderkonzept Mathematik - Grundschule Wacken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Förderkonzept Mathematik

Wir über uns

6. Konkretisierung Deutsch/Mathematik

6.2 Konkretisierung Mathematik
Eingangsphase

Klassenstufe 1

Fördern/Fordern

Eingangsdiagnostik (Vorkenntnisse Zählen, Ziffern, Würfelbilder, Reihenbildung...)

Arithmetik

  • sich im Zahlenraum bis 20 orientieren

  • Zahlvorstellungen im Raum bis 20 aufbauen

  • Zahlen darstellen, ordnen und vergleichen

  • Zahlen im ZR bis 20 addieren, subtrahieren, zerlegen, zusammensetzen , ergänzen, verdoppeln, halbieren, Zehnerübergang

  • Gesetzmäßigkeiten erkennen und Analogien bilden

  • Ziffern formgerecht schreiben können (zweistellige Zahlen stets von links nach rechts schreiben)

  • Rechenzeichen (+, - , >,<,=) verstehen und anwenden können


Geometrie

  • geometrische Beziehungen und Begriffe in der Umwelt erkennen und untersuchen

  • Symmetrie

  • ebene Figuren legen, auslegen, herstellen, zeichnen, beschreiben und vergleichen (Rechteck, Quadrat, Kreis, Dreieck)


Größen/Sachrechnen

  • Grundvorstellungen zu Geldwerten und Zeitspannen aufbauen

  • Geldbeträge darstellen, legen, ordnen

  • Sachaufgaben als Rechengeschichten oder als Bildaufgaben bearbeiten

Kinder, die schon den Zahlenraum bis 10 (20) erfasst haben, erhalten zusätzliche Übungsmaterialien zur Forderung.

Differenzierte Arbeit mit unterschiedlichen Materialien:

  • Arbeitshefte und Karteien

  • Arbeit mit Steckwürfeln, Wendeplättchen, Rechenrahmen, Schüttelboxen, Domino, Legekärtchen, Zahlenstrahl...

  • Ziffernschreibkurs

  • Nach der Einarbeitung in die PC-Arbeit:

  • - Budenberg

  • - Lernwerkstatt

  • für die Rechenzeichen sollten die eindeutigen Bezeichnungen verwendet werden.


  • Logische Blöcke

  • Legematerial

  • Geometriekiste

  • Spiegel, Geobrett




  • Spielgeld, Magnetgeld

  • Lernuhren

Treten bei den Beobachtungsbögen und Tests aus dem Lehrwerk „ Einstern“ trotz Differenzierungen erhebliche Lernschwierigkeiten auf, werden folgende Maßnahmen eingeleitet:

1. Auswertung der Tests, Erstellung eines Lernplans durch die Fachlehrkraft.
2. Präventionsarbeit mit der Förderlehrkraft

Klassenstufe 2

Fördern / Fordern

Arithmetik

  • das Prinzip der Bündelung und der Stellenwertschreibweise erarbeiten

  • bereits vorhandene fundierte Zahlvorstellungen auf den neuen Zahlenraum bis 100 übertragen und anwenden (Zahlen ordnen, darstellen, lesen, vergleichen)

  • Zahlen im Raum bis 100 addieren, subtrahieren, zerlegen, zusammensetzen, verdoppeln, halbieren (dabei operative Beziehungen und Analogien nutzen)

  • Ergänzungen bis zum nächsten Zehner oder zum Zehner zurück

  • einfache Gleichungen und Ungleichungen lösen

  • Grundvorstellungen der Multiplikation / Division gewinnen (Zahlen multiplizieren, aufteilen, verteilen, verdoppeln, multiplikativ zerlegen)

  • Das kleine „1x1“ einprägen durch Ausnutzen von Beziehungen


Geometrie

  • Weitere Erfahrungen zur Symmetrie sammeln

  • geometrische Muster und Formen legen, fortsetzen, zeichnen und unterscheiden

  • mit Schablonen und dem Lineal zeichnen

  • Längen schätzen, messen und zeichnen

  • Baupläne mit Würfeln nachbauen

  • Quader und Würfel als Körper kennen lernen


Größen und Sachrechnen

  • einfache Tabellen und Diagramme lesen und ausfüllen können

  • mit Münzen und Banknoten umgehen (Einkaufsituationen, Wechselgeld, Preise)

  • Längeneinheiten m und cm kennenlernen, Vorstellungen von Längen entwickeln

  • mit den alltäglichen Zeitmaßen (Monat, Woche, Tag, Stunde, Minute) vertraut sein; mit Uhr und Kalender umgehen; Verständnis für Zeitpunkt und Zeitdauer gewinnen


  • Arbeit mit der Hundertertafel, 100er Rechenrahmen, Mehrsystemblöcke, Zahlenstrahl



  • Arbeitshefte und Karteien


  • Punktebilder mit Wendeplättchen

  • Kernaufgaben

  • Einmaleinstraining mit dem PC und Zusatzmaterialien






  • Arbeit mit Steckwürfeln, Kantenmodellen, Somawürfel

  • Lernwerkstatt PC

  • Körpermodelle

  • Geometriekiste





  • Legeübungen mit Rechengeld, Magnetgeld

  • Schätz - und Messübungen mit Zollstock, Lineal, Bandmaß

  • Übungen mit analogen Uhren

„Grundschuldiagnose“ am PC mit individueller Diagnose und Förderung einsetzbar.

SchülerInnen, die voraussichtlich das 3. Jahr der Eingangsphase in Anspruch nehmen, sollten möglichst erst am Ende des 2. Schuljahres zurücktreten. Für Kinder mit deutlichen Lernschwierigkeiten ist eine Testung sinnvoll. Z.B. mit

  • HRT 1-4

  • Demat 1+

Verbleiben die Schüler ein 3. Jahr in der Eingangsphase, dann gilt:

  • Fortführung des Lernplans

  • Arbeit mit angemessenem Übungsmaterial

=> Gegebenenfalls eine Einleitung der  „ Überprüfung auf sonderpädagogischen Förderbedarf“.

Klassenstufe 3

Klassenverband

Fördern/ Fordern

Inklusion

Arithmetik

  • Zahlenraumerweiterung bis 1000

  • Arbeit mit der Stellenwerttabelle

  • mit größeren Zahlen mündlich und halbschriftlich rechnen

  • Festigung des 1x1

  • Division mit Rest

  • Zahlen runden, Überschlagsrechnungen

  • Schriftliche Addition und Subtraktion einführen


Geometrie

  • Symmetrie (Figuren ergänzen, symmetrische Muster fortsetzen und gestalten)

  • Körper, Würfelgebäude nach Bauplan, Körpernetze

  • zeichnen von Flächen

  • Flächenvergleiche (Auszählen von Kästchen)


Größen/Sachrechnen

  • Geldwerte, Längen, Zeitspannen (anwenden, messen, schätzen, rechnen, umwandeln)

  • Grundvorstellungen zu den Gewichten aufbauen (g, kg, t); Kommaschreibweise kennenlernen

  • Diagramme, Tabelle (auswerten, interpretieren)

  • Individuelle Lernzeit in der Eingangszeit

  • Teilnahme an der Fordergruppe Klasse 3/4


  • Individuelle Vorgabe von :

  • Lük, Logico

  • Arbeitsbögen

  • Arbeitsheften

  • Karteien





  • Aufgaben aus der Geometriekiste

Bei anerkanntem Förderbedarf:

  • Erstellung individueller Förderpläne mit Fördermaterial durch die Förderschullehrkraft



  • Beratung der Eltern durch die Förderschullehr-kraft  und die Fachlehrkraft

„Grundschuldiagnose“ mit individueller Diagnose und Förderung einsetzbar.
Es besteht auch die Möglichkeit am Ende des 1. Halbjahres einen Rechentest einzusetzen:

  • Demat 2+

  • HRT 1-4

Klassenstufe 4

Klassenverband

Fördern/ Fordern

Inklusion

Arithmetik

  • Zahlenraumerweiterung bis zur Million

  • Arbeit mit der Stellenwerttabelle

  • Lösungsstrategien zu den vier Grundrechenarten entwickeln, bewusst machen und nutzen

  • Teilbarkeitsregeln

  • Zahlen runden, Überschlagsrechnungen

  • Schriftliche Multiplikation und Division einführen


Geometrie

  • Symmetrie (Achsen-, Dreh- und Punktsymmetrie)

  • Zeichnen mit Geodreieck (senkrechte und parallele Linien)/Zirkel

  • Netze

  • Flächengrößen, Umfang

  • Körpereigenschaften


Größen/ Sachrechnen

  • sachrechnerische Fähigkeiten vertiefen und ausweiten; sachstrukturierte Übungen durchführen

  • Umwandlungen und Rechnungen in den Größenbereichen (Zeit, Längen, Gewichte, Geld)

  • Einführung Hohlmaße

  • Bruchteile von Größen

  • Individuelle Lernzeit in der Eingangszeit

  • Teilnahme an der Fordergruppe Klasse 3/4



Individuelle Vorgabe von :

  • Lük, Logico

  • Arbeitsbögen

  • Arbeitsheften

  • Karteien



  • Aufgaben aus der Geometriekiste

  • Individuelle Lernzeit in der Eingangszeit

  • Teilnahme an der Fordergruppe Klasse 3/4



Individuelle Vorgabe von :

  • Lük, Logico

  • Arbeitsbögen

  • Arbeitsheften

  • Karteien



  • Aufgaben aus der Geometriekiste

„Grundschuldiagnose“ mit individueller Diagnose und Förderung einsetzbar.
Es besteht auch die Möglichkeit am Ende des 1. Halbjahres einen Rechentest einzusetzen:

  • Demat 3+

  • HRT 1-4

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü